USA Louisiana New Orleans
USA Tennessee Nashville Grand Ole Opry
USA Tennessee Memphis Stax Museum
USA Alabama Muscle Shoals Sound Studio
USA Louisiana New Orleans
USA Tennessee Nashville Grand Ole Opry
USA Tennessee Memphis Stax Museum
USA Alabama Muscle Shoals Sound Studio

Eine musikalische Reise durch die Südstaaten der USA

In den Südstaaten der USA hat Musik eine unvergleichliche Bedeutung. Sie ist mehr als nur Unterhaltung – sie ist der Puls, der das tägliche Leben, die Geschichte und die Identität dieser Region geprägt hat. Hier, in einem Schmelztiegel verschiedener Kulturen und Traditionen, verschmelzen die Klänge des Blues, des Jazz, des Soul, des Rock'n'Roll sowie von Country und Gospel zu einem einzigartigen musikalischen Erlebnis, welches die Seele berührt.

Folgen Sie uns entlang der "Music Route" durch New Orleans, Clarksdale, Muscle Shoals, Memphis und Nashville und wandeln Sie auf den Spuren von Musiklegenden wie Elvis Presley und Johnny Cash. Machen Sie sich bereit für unvergessliche Klänge, bewegende Geschichten und einzigartige Erlebnisse, die Sie noch lange begleiten werden.

Airstream Trailer und Schild beim Muscle Shoals Sound Studio
Entdecken Sie solche Musik-Städte wie Muscle Shoals...
© Little America
Raum mit Instrumenten im Stax Museum
...und besuchen Sie die zahlreichen Museen
© Little America

New Orleans

Unsere musikalische Reise beginnt im bunten und aufregenden New Orleans. Die Stadt ist weltbekannt für ihren einzigartigen Musikstil, der eine faszinierende Mischung aus verschiedenen kulturellen Einflüssen darstellt. Hier verschmelzen afrikanische Rhythmen, französische Melodien, spanische Einflüsse und amerikanischer Blues zu etwas ganz Neuem und Aufregendem.

In der Frenchmen Street erleben Sie einen musikalischen Cocktail aus Jazz, Blues, Funk und mehr. Diese Straße ist das kreative Herz der Stadt, wo talentierte Musiker in den zahlreichen Bars und Jazzlokalen ihr Können zum Besten geben. Die Atmosphäre ist elektrisierend und voller Energie, während die Klänge die Nacht erhellen. Besuchen Sie auch das Marigny Viertel, das direkt an die Frenchmen Street angrenzt und eine vielfältige Auswahl an Musiklokalen bietet. Von Blues über Jazz bis hin zu Latin-Rhythmen gibt es hier für jeden Geschmack etwas zu entdecken.

Das Treme Viertel, das als die Wiege des Jazz gilt, ist ein weiterer Hotspot für Musikliebhaber. Hier können Sie die Wurzeln des Jazz hautnah erleben und in gemütlichen Clubs authentische Live-Auftritte genießen.

Jazz Statuen in Café in New orleans
In New Orleans ertönt der Jazz und Blues an jeder Straßenecke
© Little America
Bluesband auf Bühne in New Orleans
Besuchen Sie eine der zahlreichen Bars für authentische Live-Musik
© Little America

Clarksdale

Nächster Stopp: Clarksdale, Mississippi. Clarksdale ist ein Ort, der tief in der Geschichte des Delta Blues verwurzelt ist und einen rauen Charme besitzt. Inmitten der legendären "Crossroads", an denen sich die Highways 61 und 49 treffen, erwartet Sie eine lebendige Musikszene, die ihresgleichen sucht. Hier, an diesem symbolträchtigen Ort, soll der legendäre Bluesmusiker Robert Johnson in einer stürmischen Nacht seine Seele an den Teufel verkauft haben, um sein außergewöhnliches Talent zu erlangen.

Authentische Blues-Clubs

Der Ground Zero Blues Club, gegründet von Schauspieler Morgan Freeman, ist ein Muss für alle Blues-Enthusiasten. Tauchen Sie ein in die authentische Atmosphäre dieses Clubs, in dem lokale und internationale Künstler auf der Bühne stehen und den Geist des Delta Blues zum Leben erwecken. Die Wände des Clubs erzählen Geschichten von Legenden wie Robert Johnson und Muddy Waters, die einst hier auftraten und ihre Spuren hinterließen. Trauen Sie sich und schwingen Sie mit den Einheimischen das Tanzbein vor der Bühne.

Ein weiteres Juwel der Clarksdale Musikszene ist Red's Lounge, ein intimer Club, der für seine unverfälschten Blues-Performances bekannt ist. Hier können Sie hautnah erleben, wie die Musik im Delta geboren wurde, während lokale Musiker ihre Instrumente zum Klingen bringen und Geschichten aus dem Leben im Süden erzählen.

Das Delta Blues Museum

Clarksdale ist auch stolzer Hüter des Delta Blues Museums, das einen faszinierenden Einblick in die Geschichte und Entwicklung dieser einzigartigen Musikrichtung bietet. Von historischen Aufnahmen und Instrumenten bis hin zu interaktiven Ausstellungen können Sie hier die reiche Kultur des Delta Blues entdecken und verstehen.

Ground Zero Blues Club in Clarksdale
Im Ground Zero Blues Club von Morgan Freeman können Sie zusammen mit Einheimischen das Tanzbein schwingen
© Little America

Muscle Shoals

Weiter geht es nach Muscle Shoals, Alabama, einem Ort, der nicht nur für die umliegende Natur bekannt ist, sondern auch für einen einzigartigen Sound, der die Musikgeschichte geprägt hat. Der "Muscle Shoals Sound" ist legendär und hat Künstler aus aller Welt angezogen, die nach dem magischen Klang suchten, der hier entstand.

Die Studios, die den "Muscle Shoals Sound" hervorbrachten

Im Herzen der kleinen Stadt Muscle Shoals befinden sich das Muscle Shoals Sound Studio und das Fame Studio, zwei Aufnahmestudios, die eine entscheidende Rolle in der Musikszene der 60er und 70er-Jahre spielten. Das Muscle Shoals Sound Studio, gegründet von Musikproduzenten Rick Hall, Barry Beckett, Roger Hawkins und Jimmy Johnson, war eine Brutstätte für einige der größten Hits der Musikgeschichte. Von Aretha Franklin über Wilson Pickett bis hin zu Cher, Paul Simon und den Rolling Stones haben zahlreiche legendäre Künstler hier ihre Welthits aufgenommen und den unverwechselbaren "Muscle Shoals Sound" geprägt.

Das Fame Studio, kurz für "Florence Alabama Music Enterprises", ist ebenso eine Ikone in der Musikwelt. Dieses Studio hat Künstler wie Otis Redding, Etta James und Percy Sledge willkommen geheißen und zu Weltruhm geführt.

Beide Studios können Sie bei spannenden geführten Touren erleben: Bewundern Sie die Original-Instrumente, erfahren Sie spannende Insider-Geschichten über die Stars und lernen Sie alles über die berühmte Akustik und das Sound-Design, was Künstler aus allen Teilen der USA in dieses verschlafene Städtchen brachte.

Alabama Music Hall of Fame

In der benachbarten Stadt Florence können Sie die Alabama Music Hall of Fame erkunden, eine Hommage an die reiche musikalische Tradition des Bundesstaates. Hier werden die großen Namen der Musikgeschichte geehrt, die durch ihre Beiträge zur Musikwelt einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben. Von den Pionieren des Blues und des Rock'n'Roll bis hin zu zeitgenössischen Stars ist die Hall of Fame ein Ort, an dem die Legenden weiterleben.

Gebäude des Muscle Shoals Sound Studio
Das Muscle Shoals Sound Studio ist sogar auf einem Albumcover von Cher abgebildet
© Little America
Aufnahmeraum mit Schlagzeug und Flügel im Fame Studio
Im FAME Studio wurden zahlreiche Welthits aufgenommen
© Little America

Memphis

Ein wahres Highlight der musikalischen Reise durch die Südstaaten der USA ist Memphis, Tennessee. Hier wohnte bekanntlich der King des Rock 'n' Roll Elvis Presley, dessen Geist hier allgegenwärtig ist. Doch nicht nur Elvis-Fans kommen in Memphis auf Ihre Kosten. Inmitten der pulsierenden Musikszene am Ufer des mächtigen Mississippi, erwarten Sie einige der bedeutendsten musikalischen Highlights Amerikas.

Buntes Treiben auf der Beale Street

Die Beale Street, das Herzstück von Memphis' Musikszene, ist ein lebendiger Ort für Live-Musik und Unterhaltung. Die Stimmung ist mitreißend, während die Klänge der Straßenmusiker zwischen den Neonschildern tönen und die Besucher in ihren Bann ziehen. Hier können Sie den legendären BB King's Blues Club besuchen, wo talentierte Live-Musiker und köstliches Southern Soul Food auf Sie warten. Probieren Sie unbedingt die Fried Pickles!

Stax Museum und das Memphis Rock 'n' Soul Museum

Das Stax Museum of American Soul Music ist ein Schrein für Liebhaber des Soul und des R&B. Das ehemalige Stax-Plattenlabel war Heimat für Legenden wie Otis Redding, Isaac Hayes und Aretha Franklin. Im Museum können Besucher die Geschichte dieses einflussreichen Labels erleben, seltene Memorabilien wie Bühnenoutfits und Autos bewundern und die unvergesslichen Klänge des Memphis Soul genießen.

Ebenfalls ein Muss für Musikliebhaber ist das Memphis Rock 'n' Soul Museum, das die Geschichte des Rock'n'Roll und des Soul in Memphis eindrucksvoll zum Leben erweckt. Von den Wurzeln des Blues über die Explosion des Rock'n'Roll bis hin zu den souligen Klängen von Stax und Hi Records – hier können Sie die Entwicklung dieser einzigartigen Musikrichtungen hautnah erleben.

Beale Street in memphis bei Dämmerung
Besuchen Sie auf Memphis' Beale Street BB Kings Blues Club
© Little America
Ausstellungsraum im Rock 'n' Soul Museum in Memphis
Im Rock 'n' Soul Museum erfahren Sie alles über die verschiedenen Musikstile, die Memphis geprägt haben
© Little America

Auf den Spuren von Elvis Presley: Sun Records und Graceland

Sun Record Studio: Legendäre Platten

Ein Abstecher ins Sun Record Studio ist unverzichtbar für Elvis-Fans und für alle, die sich für die Geschichte legendärer Songs interessieren. Dieses ikonische Aufnahmestudio ist nicht nur der Ursprung von Elvis' Karriere, sondern auch eine wahre Schatzkammer für Musikgeschichts-Enthusiasten. Neben Elvis Presley haben hier Größen wie Johnny Cash, Roy Orbison und Jerry Lee Lewis ihre Hits aufgenommen. Auf einer geführten Tour können Sie faszinierende Fakten und amüsante Anekdoten erfahren und die originalen Instrumente bewundern, mit denen diese Welthits entstanden sind. Bestaunen Sie beispielsweise die geschwärzte Klavier-Taste, wo eins Jerry Lee Lewis seine Zigarette ausdrückte oder Mulden im Boden, wo stets der Kontrabass abgestellt wurde. Schießen Sie Erinnerungsfotos vor der schönen Front des Studios und nehmen Sie sich ein kleines Andenken mit dem berühmten Logo mit.

Außenaufnahme des Sun Studio im memphis
Im Sun Studio hat Elvis seine erste Platte aufgenommen
© Little America
Original Instrumente im Sun Studio in Memphis
Bei einer Führung können Sie originale Instrumente bewundern, die von Johnny Cash, Jerry Lee lewis und Roy Orbison genutzt wurden
© Little America

Graceland: So lebte der King

Natürlich darf bei einem Besuch in Memphis ein Abstecher nach Graceland, dem legendären Anwesen von Elvis Presley, nicht fehlen. Die Tour beginnt damit, dass Sie das Anwesen besichtigen, in dem Elvis von 1957 bis 1977 wohnte. Bewundern Sie die dekadent eingerichteten Zimmer, private Aufnahmestudios und Sporthallen, seinen Pool sowie das weitläufige Gelände samt Pferdekoppeln.

Unser Tipp: Die Grabstätte von Elvis und seiner Familien sollten Sie unbedingt zwischen 7:30 Uhr und 8:30 Uhr vor den offiziellen Öffnungszeiten von Graceland besuchen. Früh aufstehen lohnt sich: Zu dieser Zeit können Sie die Grabstätte und den Meditation Garden beinah für sich allein genießen, bevor man sich dann nur zwei Stunden später in einer Schlange anstellen muss.

Der zweite Teil der Tour führt Sie zu einem großen Erlebsnis-Gelände, wo Sie zahlreiche Erinnerungsstücke, Show-Outfits und auch die Flugzeuge des Kings bestaunen können.

Blick durch Bäume auf die Graceland Villa in Memphis
Besichtigen Sie das Graceland-Anwesen, in dem Elvis für 20 Jahre lebte
© Little America
Schaukästen mit den Bühnenoutfits von Elvis in Graceland
Auf einem weiteren Gelände gegenüber gibt es zahlreiche Erinnerungsstücke zu bestaunen
© Little America

Besuchen Sie die Al Green Full Gospel Tabernacle Church an einem Sonntag um 11 Uhr für authentischen Gospel. Die Kirche befindet sich eine halbe Stunde außerhalb von Memphis.

Nashville

Als letzter Stopp auf der Music Route durch die Südstaaten der USA darf natürlich eine Metropole nicht fehlen: Nashville. Die "Music City" ist das unbestrittenen Epizentrum der Country-Musik! Hier erwartet Sie eine lebendige Musikszene, die ihresgleichen sucht.

Laut oder leise: für jeden etwas dabei

Beginnen Sie Ihre musikalische Entdeckungsreise in Nashville auf dem berühmten Broadway, wo Sie die legendären Honky Tonk Bars finden. Diese lebhaften Lokale sind das Herzstück der Nashville-Nächte und bieten Live-Musik von talentierten lokalen Künstlern, die den unverkennbaren Sound der Country-Musik zum Leben erwecken. Hier steht alles im Zeichen von ausgelassener Stimmung und es kann auch mal etwas lauter werden.

Wenn Sie es lieber etwas ruhiger haben: Für Liebhaber akustischer Musik ist das Bluebird Cafe ein absolutes Highlight. Dieser Veranstaltungsort hat sich einen Ruf als Treffpunkt für Singer-Songwriter und aufstrebende Talente aus der ganzen Welt erarbeitet und bietet unvergessliche Live-Auftritte in einer intimen Atmosphäre. Da die Plätze begrenzt sind, empfehlen wir, im Voraus zu reservieren, um dieses einzigartige Musikerlebnis nicht zu verpassen.

Bunte Schilder auf dem Broadway in Nashville
Auf dem wilden Broadway reiht sich eine Honky Tonk Bar an die nächste
© Little America

Johnny Cash Museum

Wer Nashville sagt, muss auch Johnny Cash sagen. Erleben Sie im Johnny Cash Museum in einer Seitenstraße des Broadway persönliche Gegenstände, Musikinstrumente und beeindruckende Ausstellungen, die das Leben und die Karriere dieses Ausnahmekünstlers würdigen. Ein absolutes Muss für alle Fans vom "Man in Black".

Das Americana Festival: Hommage an die amerikanische Musikvielfalt

Das alljährlich im September stattfindende Americana Festival in Nashville ist eine beeindruckende Feier der vielfältigen amerikanischen Musiktraditionen. Jedes Jahr versammeln sich Musiker und Musikliebhaber aus aller Welt, um die reiche Palette von Folk, Blues, Roots-Rock und Country zu genießen. Das Festival erstreckt sich über die gesamte Stadt und bietet intime Auftritte in kleinen Clubs und Bars, wo Künstler und Fans sich näher kommen. Es ist eine Plattform für aufstrebende Talente und etablierte Stars, eine Feier der Authentizität und Vielfalt der amerikanischen Musik.

Wand voller Platten im Johnny Cash Museum
Besuchen Sie das Johnny Cash Museum in Nashville
© Little America
Country band mit Frontsängerin steht auf Bühne in Nashville
Jedes Jahr im September findet das Americana Festival in Nashville statt
© Little America

Die Grand Ole Opry: Eine Ikone der Country-Musik

Die Grand Ole Opry verkörpert den Geist und die Seele der Country-Musik wie kein anderer Ort. Seit ihrer Gründung im Jahr 1925 hat die Opry unzählige Musiklegenden auf ihrer Bühne begrüßt und Generationen von Musikliebhabern begeistert. Sie begann als Radiosendung und wurde schnell zur wichtigsten Plattform für Country-Musik in Amerika. Ihre Bühne hat einige der größten Namen der Musikgeschichte gesehen, darunter Pioniere wie Hank Williams, Patsy Cline, und Johnny Cash, sowie zeitgenössische Stars wie Garth Brooks, Dolly Parton und Taylor Swift.

Die Opry hat nicht nur die Stars der Country-Musik gefeiert, sondern auch die Vielfalt und die verschiedenen Stile innerhalb des Genres präsentiert. Von traditionellem Honky Tonk über Bluegrass bis hin zu zeitgenössischem Country-Rock - die Opry hat immer eine breite Palette von Talenten und Stilen auf ihrer Bühne präsentiert.

Noch heute wird jedes Konzert in der Opry als Live-Radiosendung übertragen und präsentiert circa 10 verschiedene Künstler in einer Show. Hier sitzen Sie zum größten Teil mit Einheimischen zusammen im Publikum. Dieser Fakt und die einzigartige Stimmung werden Ihnen unvergessliche Erinnerungen bescheren.

Gebäude der Grand Ole Opry von außen bei Sonnenuntergang
Die Grand Ole Opry ist das Mekka für Country-Fans...
© Little America
Band mit Frontsängerin auf der Bühne der Grand Ole Opry
...und bietet abwechslungsreiche Shows mit bis zu 10 verschiedenen Künstlern
© Little America

So könnte Ihr Südstaaten-Abenteuer aussehen

3 Wochen Südstaaten Music Route mit dem Partner

America Deep South

22 Tage – 4.950 € p.P.

Reise ansehen

3 Wochen Südstaaten Music Route mit der Familie

America Deep South

23 Tage – 3.608 € p.P.

Reise ansehen

Mehr entdecken

USA & Kanada - Ihre perfekte Rundreise

ist näher als Sie denken!

Die besten Tipps und Ratschläge für Ihren individuellen USA- oder Kanada-Urlaub erhalten Sie von unseren Reiseexperten oder bei einem kostenlosen Ländervortrag.